Menü

Magic Letters – Z wie Zauber/haft

Alles hat ein Ende, und so wie das Jahr 2015 zu Ende gegangen ist, ist nun leider auch das wunderbare Fotoprojekt von Paleica Magic Letters beendet. Doch einen letzten Buchstaben habe ich noch aus dem Alphabet offen, und diesem wohnt ein wahrer Zauber inne. Man mag es vielleicht nicht direkt sehen, aber wenn man die Gedanken dahinter sieht, dann wird es klar.

Zum einen sind alle hier gezeigten Bilder an zwei herrlich frühlingshaften Tagen entstanden, mit relativ warmen Temperaturen und ganz viel Sonnenschein. Aber der Frühling ist doch schon längst vorbei? Richtig. Aber der Winter hat sich kurz vor dem Kälteeinbruch der jetzt gerade vorherrscht noch mal von einer ganz ungewohnten Seite gezeigt. Mit Temperaturen von bis zu 15 Grad kurz vor der Weihnachtszeit gilt der Dezember 2015 schon jetzt zu den wärmsten Dezembermonaten seit dem Beginn der Wetteraufzeichnungen. Dies kann man nun als zauberhaft bezeichnen oder wenn man in die andere Richtung denkt als Folge des Klimawandels. Doch da ich stets positiv denke, tendiere ich hier zu ersterem.

Der zweite zauberhafte Aspekt in den Bildern ist die Technik mit der ich sie aufgenommen habe. Seit kurzem nenne ich nämlich ein neues “Objektiv” mein Eigen, wenn man das 9mm Fisheye von Olympus überhaupt noch als solches bezeichnen kann. Aber durch die sehr schmale Bauweise und ein sehr geringes Gewicht kann man es immer mit dabei haben. Nun kann man ein solches Fisheye natürlich erst mal als Spaßlinse sehen, denn die Verzerrung gerade bei der Nahaufnahme von Gesichtern ist schon immens und muss man halt mögen. Aber der vergrößerte Aufnahmebereich den man mit diesen 9mm bekommt kann schon in vielen Fällen von Vorteil sein. Ich bin da gerade noch in der Testphase, aber wenn man ganz viel vom Motiv auf dem Bild haben möchte, z.B. bei großen Plätzen, hohen Gebäuden oder Landschaften, dann könnte so ein Fisheye die richtige Wahl sein.

Und dieses kleine Spielzeug zeigt mir auch wieder, dass die Fotografie an sich so unheimlich vielfältig ist. Denn es ist eben nicht nur immer draufhalten und Auslösen, sondern eine eigene Kunst bei der durch viel Ausprobieren immer wieder was Neues entstehen kann. Und deshalb liebe ich die Fotografie so sehr.

Winterbilder mit dem Olympus 9mm Fisheye

Esel - Fisheye

Blankensteinpark

Blankensteinpark - Fisheye

Bronzestatue “Die Liebenden” am Fennpfuhl

"Die Liebenden" - Bronzestatue am Fennpfuhl

Ehemaliger Zentralvieh- und Schlachthof

Ehemaliger Viehhof Berlin

Storkower Bogen

Storkower Bogen - schwarz/weiß

Magic Letters - Logo

3 Antworten to “Magic Letters – Z wie Zauber/haft

  • Der ehemalige Schlachthof ist toll und die Verzerrung durch das Objektiv unterstreicht die Bögen der Konstruktion sehr schön.

    Ich hab mir vor einiger Zeit ein 10-18mm Objektiv gekauft und habe das eigentlich immer, wenn ich mit der Kamera losziehe, dabei. Man hat mit so einer Optik einfach nochmal einige ganz neue Möglichkeiten.

    Viel Spaß beim Probieren und ich bin sehr gespannt auf die Resultate!

    • Ja, der ehemalige Schlachthof ist toll und da kann man als Fotograf wirklich viel entdecken. Ich bin auch gespannt wo mich das Fisheye noch hinführt und was dabei noch alles rauskommt :)

  • eine sehr kreative Umsetzung Umsetzung – coole Sache. ich selbst bin ja leider im weitwinkelbereich total talentfrei, umso mehr fasziniert es mich, wenn andere damit umzugehen wissen ;)

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>