16 vorgegebene Fotografiethemen über das ganze Jahr verteilt, und ich kann stolz verkünden, dass ich alle mit Bravour gemeistert habe. Ein Dank an Alex, der das Projekt ins Leben gerufen und über das ganze Jahr hinweg betreut hat sowie an alle Mitstreiter, die mir mit ihren Bildern gezeigt haben, was denn das Schöne an der Fotografie ist.

Nun aber zum letzten Thema Minimalismus. Entstanden ist mein Bild auf dem Weg zum Brötchenholen. Es war zwar frostig kalt, aber der Himmel war klar und die Sonne hat sich ganz langsam am Horizont blicken lassen – Grund genug mich mit meiner Makrolinse im Gepäck (und einem Beutel voll mit frischen Brötchen) ins Kissingenstadion zu begeben um dort ein paar schöne Frostmakros zu schießen.

Mein Projektbild zeigt zwar nicht diese Schönheit aus Kristallen und Farben – das hätte auch das Thema verfehlt – aber dafür einen Sonnenaufgang in der Wüste samt einsamem Kaktus, der sich klar als Silhouette abzeichnet. Ok, eigentlich ist es die Spitze eines mit Schnee bedeckten Winterstrauches, aber man darf ja auch mal träumen dürfen. Ein Traum wäre es übrigens auch, wenn es nächstes Jahr ein Fotoprojekt 16|FÜNFZEHN geben würde ;o))

Winterstrauch Makro bei Sonnenaufgang

Winterstrauch Makro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.